Die NaturFreunde sind ein Verband für Umweltschutz, Sanften Tourismus, Sport und Kultur, der bundesweit und international vernetzte Aktionen anregt und durchführt.

Hier eine Übersicht zu den aktuellen Kampagnen und Projekten:

 

Landschaft des Jahres

Die Proklamation der "Landschaft des Jahres" erfolgt seit 1990 durch die NFI.
Dabei handelt es sich immer um eine europäische Grenzregion, die aus naturschutzfachlicher und touristischer Sicht interessant ist, die Menschen vor Ort verbinden will.
Für die Jahre 2012 bis 2013 wurde der Oberrhein, also die trinationale Metropolregion zwischen Basel, Baden, Elsaß und Südpfalz ausgewählt. Ein umfangreiches Programm ist in Vorbereitung.


Nette zur "Flusslandschaft des Jahres 2008/09" gewählt

Das 55 Kilometer lange Flüsschen Nette in Rheinland-Pfalz soll in den Jahren 2008 und 2009 „Flusslandschaft des Jahres“ werden. Das hat der gemeinsame „Fachbeirat für Gewässerökologie“ vom Deutschen Anglerverband (DAV) und den NaturFreunden Deutschlands (NFD) beschlossen.
Die in der Vulkaneifel entspringende und in den Rhein mündende Nette hatte sich schon im Vorfeld gegen andere mögliche Bewerber durchgesetzt. I

Die „Flusslandschaft des Jahres“ wird von beiden Organisationen alle zwei Jahre ausgerufen, um regionale Aktivitäten zum Natur- und Gewässerschutz im Zusammenhang mit nachhaltigem Tourismus zu stärken. Ausschlaggebend sind dabei geologische Besonderheiten, die Pflanzen- und Tierwelt sowie vor allem auch die aquatischen Lebensgemeinschaften.
Die Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen NaturFreunde und SPD-Bundestags-abgeordnete, Doris Barnett zeigte sich sehr erfreut über die Wahl. „Sowohl die Nette, als äußerst interessante Flusslandschaft als auch die NaturFreunde vor Ort haben es verdient, über eine solche Wahl in den Mittelpunkt gerückt zu werden. Wir werden gemeinsam ein vielfältiges Programm organisieren,“ so Barnett.

Die Nette wird Nachfolgerin der Schwarza in Thüringen, die 2006 zur Flusslandschaft des Jahres ausgerufen worden war. Hier ging es besonders um die Wiederherstellung der Durchgängigkeit für Wanderfische. Vor der Schwarza wurden bereits die Gottleuba (Sachsen), die Ilz (Bayern) und die Havel (Brandenburg) mit der Aufnahme in die „Reihe der offiziellen Jahresverkündungen umweltpolitisch relevanter Aktionen“ des Bundesumweltministeriums gewürdigt.

Für die Nette hatten sich die NaturFreunde im Amt Bergpflege in Kettig eingesetzt, die in einer Arbeitsgemeinschaft „ARGE Nette“ seit langem mit Naturschutzverbänden, Anglern, Kommunen und Elektrizitätswerken zusammenarbeiten. Eine Besonderheit dieses Flusses ist seine Einbettung in die vulkanische Geologie der Osteifel. Der Fluss ist auch vom Atlantischen Lachs wiederbesiedelt worden. Bedrohte Fischarten wie Steinbeißer und Bitterling finden in der Nette ihre Heimat.

Der Oberlauf der Nette ist stark bewaldet. Vorherrschend sind Eichen- und Hainbuchenwälder. Dort wachsen Rippenfarn, Waldschachtelhalm, Knabenkraut und Roter Fingerhut. An einem unteren Talabschnitt findet man die Kuhschelle, die Graslilie, das Wunderveilchen und ein Dutzend Orchideenarten.

Informationen:
Eckart Kuhlwein, NFD: Tel. (04102) 4 25 74, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Michael Winkel, DAV: Tel. (030) 97 10 43 79, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
NaturFreunde Rheinland-Pfalz e.V. Tel. (0621) 52 31 91, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von der Klimakampagne zum Klimanetzwerk
Welche Erneuerbare Energien gibt es und wie kann ich einfach Strom sparen? Welchen Beitrag können wir ganz konkret für die zukünftige Energiepolitik leisten? Das Klimanetzwerk bündelt die Klimaschutzaktivitäten der NaturFreunde in den Themenfeldern Energieeinsparung, Erneuerbare Energien, Verkehr/Reisen und regionaltypische Verpflegung und erweitert die seit 2001 laufende Klimakampagne um einen weiteren Baustein. Im März 2005 startete der bundesweite Klimawettbewerb, an dem alle Naturfreundehäuser und Gruppen teilnehmen können. weiter lesen unter www.naturfreunde.de / ..Kampagnen

ECHT GERECHT heißt bei uns „Genuss mit Weitblick“
Verbraucherinnen und Verbraucher sollen die Wahl haben. Sie sollen so einkaufen können, dass sie für gerechtere Lebens- und Arbeitsbedingungen anderer sorgen – also nachhaltig konsumieren", sagte die damalige Verbraucherschutzministerin Renate Künast zum Auftakt der Kampagne ECHT GERECHT. Für die NaturFreunde ist besonders das Thema Klimaschutz in dieses nachhaltige Gesamtkonzept eingebettet, das die Bereiche Energie, Umwelt, Verkehr und Ernährung verknüpft. Aus dieser Erfahrung entsteht hier ein nachhaltiger Warenkorb für NaturFreunde, der in allen Bereichen eine Einkaufshilfe zum cleveren Konsum darstellt.
weiter lesen unter www.naturfreunde.de / ..Kampagnen

„Anbeißen – Leckeres aus der Region“
Fragen nach der Herkunft von Lebensmitteln und deren Produktionsbedingungen stellen sich angesichts von BSE, Schweinepest, Vogelgrippe, Eierskandalen und Gentech-Manipulationen immer wieder neu. Vier Naturfreundehäuser haben 2001 in einem Modellversuch begonnen, sich auf veränderte Ernährungstrends einzustellen. 2006 sind es über 130 Naturfreundehäuser, ihren Gästen Produkte und Gerichte aus regionalen und auch ökologischen Zutaten anbieten. Zum Beispiel Streuobstapfelsäfte, Käse aus der Region oder Fleisch aus artgerechter Weidehaltung. Ein aus dem Projekt entstandener Leitfaden hilft naturnahen Betrieben bei der Umstellung.
weiter lesen unter www.naturfreunde.de / ..Kampagnen